Elke Moeller und Willi Plückelmann Vereinsmeister 2019

4. Softballtennis-Vereinsmeisterschaft

40 Jahre Hallen- Softball-Tennis 1979-2019

Das 40-jähreige Abteilungsjubiläum nahmen die Organisatoren Dieter Burmann und Klaus Moeller zum Anlass, nach einer Pause von 35 Jahren die 4. Vereinsmeisterschaft im Hallen Softball-Tennis durchzuführen.

Bereits im Sommer hatte die Abteilung die Feierlichkeiten mit einer geselligen Schiffstour auf der Ruhr begonnen. Am Samstag, den 23. November 2019 folgte nun endlich der sportliche Teil.

„Ich bin besonders stolz, dass ich neben zahlreichen ehemaligen Spielern auch die Gründerin der Abteilung, Beate Rudolph, zu dieser Veranstaltung begrüßen durfte“, berichtet Klaus Moeller, Vorsitzender des TuS und selbst einziges noch aktives Mitglied aus den Gründertagen, und fügt schmunzelnd hinzu: “Da wurden bei Kaffee und Kuchen viele Dönekes erzählt und natürlich auch alte Fotos herumgereicht.  Selbstverständlich haben dabei auch die legendären Nussecken von Beate nicht gefehlt.“

Sportlich spannend und mit großem Ehrgeiz gestalteten sich insgesamt 21 Spiele, die von Dieter Burmann jeweils als Doppel, dabei aber sportlich ausgeglichen, zusammengestellt worden waren. Neben Präsidentin Gabi Pletziger, selbst Mitglied beim TuS, stellte sich auch Wolfgang Creß, Ehrensenator der KG Rot-Weiß Schmidhorst, als Gastspieler dem Wettkampf.

Dem Zeitalter entsprechend konnten die laufenden Ergebnisse auf einer Videowand verfolgt werden.

Die Platzierungen

  • 7. Platz (Pokal Beste Verlierer) — Stefan Moeller und Willi Plückelmann
  • 6. Platz — Gabi Pletziger und Manfred Abraham
  • 5. Platz — Elke Wagner und Edwin Bierod
  • 4. Platz — Iris Bierod und Brunhilde Abraham
  • 3. Platz — Klaus Moeller und Wolfgang Creß
  • 2. Platz — Katja Moeller und Dieter Burmann
  • 1. Platz (Pokal Vereinsmeister)Elke Moeller und Joker Willi Plückelmann

Mit dem Pokal Fair Play wurde das Doppel Gabi Pletziger und Manfred Abraham ausgezeichnet.

Vom Schaumtennis zum Hallen-Softball-Tennis

Ursprünglich, nämlich im Jahr 1979, entstand die kleinste Abteilung des TuS , die „Schaumtennis-Abteilung“, und dies mehr zufällig als geplant, weil gerade eine Turnhalle zu belegen war.

Vorläufer dieser Abteilung war eine Gruppe für Senioren, in der Bewegung und Gymnastik angeboten wurde.  Leider hatten zu der Zeit aber die Senioren in unserem Verein wenig Interesse, das für sie spezielle Angebot anzunehmen.

So wurde kurzerhand die freigewordene Halle genutzt, um wenigstens für die übrig gebliebenen eine Alternative anzubieten, da sich die damalige Übungsleiterin Beate Rudolph bereit erklärte, sich darum zu kümmern.

Sehr schnell wurde aus Bewegung ohne Gerät die Bewegung mit Schaumball und Tennisschläger, was auch bei einigen jüngeren Vereinsmitgliedern Anklang fand.

So wurde aus einer anfänglichen kleinen Bewegungsgruppe die inzwischen bekannte „Schaumtennis-Abteilung“.

Zunächst fanden die Übungsstunden noch an einem Freitagnachmittag in der Halle an der Grimmstraße statt. Später machte man dann Platz für die neu gegründete Volleyballabteilung und zog um in die Turnhalle an der Jägerstraße, wo der Spielbetrieb auch heute noch jeden Mittwochabend stattfindet. Die spätere Übungszeit brachte dann auch der Abteilung einige neue Spieler, so dass sich auch heute noch ca. 15 Abteilungsmitglieder regelmäßig an diesem Abend treffen- auch wenn nicht immer alle gleichzeitig- aus welchen Gründen auch immer- spielen können.

In den ersten drei Jahren war man so mit sich selbst beschäftigt, dass noch keine „öffentlichen“ Veranstaltungen stattfanden. 1982 fasste man dann den Entschluss, eine erste und für alle offene Vereinsmeisterschaft auszutragen.

Diese erste Vereinsmeisterschaft war für alle Mitspieler ein sportlicher Erfolg. Dazu kam, dass man Rita Kullmann als Schirmherrin für diese erste Veranstaltung gewinnen konnte. Ein gut organisierter Spielablauf mit allen „Drum“ und „Dran“, sowie der krönende Abschluss an der „Neuen Mühle“ sind auch heute noch in guter Erinnerung.  Die Vereinsmeister der einzelnen Disziplinen konnten mit Wanderpokalen ausgezeichnet werden.

Auch in den Jahren 1983 und 1984 wurden Vereinsmeisterschaften ebenso erfolgreich durchgeführ, ehe sie wieder in Vergessenheit gerieten, jedoch ohne den Spielbetrieb in den vergangenen Jahrzehnten aufzugeben.

„Im Laufe der Jahre sind wir vom kleinen Schaumball auf den größeren Tennis-Trainingsball umgestiegen und benutzen statt des Federballschlägers einen leichten Tennisschläger. Dadurch haben sich natürlich Spieltechnik und Schlagkraft erheblich verändert. Außerdem hat sich die Abteilung einen neuen Namen gegeben und heißt jetzt HALLEN SOFTBALL-TENNIS Mixed“, berichtet der Vorsitzende Klaus Moeller, einziges noch aktives Gründungsmitglied und fügt schmunzelnd hinzu: „Nach wie vor werden wir auch mal als Schwammbällchen- Puster belächelt. Wer aber mal am Mittwochabend zugesehen oder den Schläger in die Hand genommen hat, der weiß, dass dort ganz schön hart gespielt wird und mancher Schweißtropfen fließt, obwohl der Spaß am Spiel immer noch im Vordergrund steht.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.