Zum Inhalt springen

7 Sportler des TuS trotzten den hohen Temperaturen beim 21. RWW-Ruhrauenlauf

Schon seit Jahren ist der Ruhrauenlauf fester Bestandteil bei der Auswahl der Cupläufe des TuS. Renate Klesse, von der Langlaufabteilung des TuS Hamborn-Neumühl 07 e. V., ist zuständig für die Auswahl dieser Läufe und meint: „Solch eine großartige Veranstaltung mit Volksfest-Charakter gehört einfach in unsere Wertung, denn die Teilnahme ist auch Werbung für unseren Verein.“

Start und Ziel war, wie in jedem Jahr, an der Sportanlage Mintarder Straße in Mülheim Saarn. Die verschiedenen Laufstrecken führen über asphaltierte Wirtschaftswege, durch die idyllisch gelegenen Ruhrauen und sind DLV vermessen.

Auf der 5km Distanz sah man den 301 Startern, die das Ziel erreichten, an, dass sie nicht nur gegen den inneren Schweinehund, sondern auch gegen die hohen Temperaturen zu kämpfen hatten. Wolfgang Roeske konnte in seiner Altersklasse M60 den dritten Platz belegen und Peter Verfürth erreichte in der selben den 5. Platz. Willi Plückelmann belegte bei den Männern M65 den 8. Platz.

Die in der Altersklasse W50 startende Erika Roeske konnte sich hier den dritten Platz erlaufen, während Renate Klesse den ersten Platz in der W60 errang. Auch Anja Schütze erreichte, sichtlich von der Hitze gezeichnet, das Ziel auf der Laufbahn der Bezirkssportanlage.

Unter den 459 Finishern, auf der 10km Strecke, befand sich nur ein Langläufer des TuS: Volker Fröde konnte mit der Zeit von 46:21 Minuten, wie sollte es auch anders sein, den ersten Platz in seiner Altersklasse M70 belegen.

Foto der TuS-Starter beim 21. RWW-Ruhrauenlauf 2015

Die TuS Hamborn-Neumühler Läufer vor dem Start: Anja Schütze, Wolfgang Roeske, Renate Klesse, Volker Fröde, Peter Verfürth davor: Willi Plückelmann und Erika Roeske

Kommentare sind leider nicht mehr möglich.